Vote for Animals
The pledge

Wildtiere

Zu den wahlprüfsteine

ich mich für eine EU-weie Positivliste für exotische Haustiere einsetzen werde, die festlegt, welche exotischen Tiere in der EU gehandelt und gehalten werden dürfen.

In den letzten Jahren hat sich der Trend entwickelt, exotische Tiere anstelle von klassischen Haustieren zu halten, wodurch die EU zu einem Top-Importeur von tropischen Fischen, Reptilien, Vögeln und Säugetieren geworden ist. Die meisten exotischen Tiere sind jedoch ungeeignet für die Heimtierhaltung, da es äußerst schwierig r ist, ihnen angemessene Pflege, Nahrung und Unterkunft zu bieten.. Exotische Arten, die entkommen, können zudem die lokale Artenvielfalt gefährden und eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit darstellen. Eine EU-Positivliste würde auf klare und umfassende Weise festlegen, welche Arten als Haustiere gehandelt und gehalten werden können und sicherstellen, dass die Haltung aller Arten, die nicht auf dieser Liste stehen, tatsächlich verboten ist.

ich mich für ein EU-weites Verbot der Verwendung von Wildtieren in Zirkussen einsetzen werde.

Zirkusse können grundsätzlich mehrere der wichtigsten Anforderungen für Wildtiere in Bezug auf Sozialverhalten, Raumbedarf und Gesundheit nicht erfüllen. Die Tiere werden zu unnatürlichen Verhaltensweisen gezwungen, für die Dressurmethoden werden auch körperliche Strafen und Zwang eingesetzt. Die Tiere müssen zudem engste Haltungsbedingungen, große und laute Menschenmassen, sowie ständiges Reisen erdulden. 24 EU-Mitgliedstaaten haben bereits Beschränkungen für die Verwendung von Wildtieren in Zirkussen erlassen. Ein koordiniertes Vorgehen der Mitgliedstaaten auf EU-Ebene ist jetzt erforderlich, um diese überholte Unterhaltungsform endgültig zu beenden.

ich mich für die Förderung der friedlichen Koexistenz von Mensch und Wildtieren in der EU einsetzen werde.

In stark besiedelten Kontinenten wie Europa ist die Tierwelt gezwungen, mit menschlichen Aktivitäten zu koexistieren. Die Bemühungen um eine Lösung von eventuellen Konflikten zwischen Mensch und Wildtieren sollten zuerst die Ursachen der Konflikte hinterfragen und dann eine Kultur des Zusammenlebens entwickeln. Die Beendigung von Konflikten mit nicht-letalen Methoden, welche den Tierschutz respektieren und ein friedliches Zusammenleben ermöglichen, sollte auf EU-Ebene gefördert werden.

Unterstützung der Annahme von nationalen Verboten der Pelztierzucht und Ablehnung von Initiativen auf EU Ebene, welche die Pelzindustrie billigen.

Die Zucht von Tieren für die Pelzproduktion wird von der Mehrheit der EU-Bürger abgelehnt, die es für inakzeptabel, unnötig und verwerflich halten, Tiere allein für die Herstellung eines Luxusprodukts zu halten und zu töten, für das es viel humanere Alternativen gibt.
In einem Kontext, in dem Mitgliedstaaten auf ein Verbot dieser grausamen Industrie hinarbeiten, hat die Europäische Kommission kürzlich angekündigt, dass sie ein zweites EU-Referenzzentrum einrichten wird, welches sich auch mit dem Wohlergehen von Pelztieren befassen wird. Solche Initiativen verleihen einer grausamen Industrie ihre Legitimität, sind völlig ineffektiv für die Verbesserung des Tierwohls und verwenden Geld von EU-Steuerzahlern für etwas, das die Mehrheit von ihnen für unannehmbar hält.